Netzwerkdienste

Überprüfung Ihrer IP-Adresse

Innerhalb des Campusnetzwerkes wird Ihnen unter http://ip.jku.at Ihre aktuelle IP-Adresse im Browser angezeigt. 

Die JKU stellt allen Studierenden und MitarbeiterInnen neben flächendeckendem WLAN-Zugang auch Netzwerkbasisdienste wie z.B. DNS zur Verfügung.

Wichtige Konfigurationsdaten auf einen Blick

Name-Server (DNS)

140.78.3.62, 140.78.2.62, 2001:628:2010:2::63

Timeserver

timer.jku.at

Diese Netzwerkbasisdienste können uneingeschränkt im gesamten Netzwerk der JKU und den Studierendenheimen genutzt werden.

DHCP Service

Mit DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol) können einem Rechner in einem Netzwerk die IP-Adresse und die TCP/IP-Konfigurationsparameter (Gateway, Nameserver, Timeserver, etc) automatisch zugewiesen werden.

Domaineintragungen

Neuer Domain

Für jedes Institut der JKU stellt das IM einen kostenlosen Subdomain unter jku.at zur Verfügung.  Zusätzliche Subdomains bedürfen vorab einer Genehmigung durch den Leiter der Abteilung Informationsmanagement. Fremd-Domains (wie zum Beispiel "meinemusterdomain.at") können nur dann angelegt werden, wenn es sich um ein Kooperationsprojekt der JKU mit anderen Institutionen handelt. Web-Content der JKU muss hingegen unter http://jku.at/... bereitgestellt werden.

Für die Registrierung einer neuen Domain benötigt die Abteilung Netzwerk und Telefonie folgende Daten:

  • Domain-Name (z.B. abc.jku.at)?
  • Institut / Abteilung / Organisationseinheit?
  • Institutsvorstand / Abteilungsleiter?
  • Verwendungszweck?
  • Nutzungsdauer des Domains?
  • Eintragungen innerhalb des Domains (z.B. www, host1, ...)?
  • Instituts-eigener Webserver oder Webspeicherplatz auf dem Universitäts-Webserver?
  • Mailservice (...@neuedomain) benötigt?

Diese Information schicken Sie bitte via Email an domainadmin@jku.at. Die Anfrage wird zur Genehmigung weitergeleitet. Über weitere Schritte werden Sie danach von der Abteilung Netzwerk und Telefonie informiert.
Falls der Domain nicht kostenlos zur Verfügung gestellt wird, benötigt das IM eine Bestätigung der Kostenübernahme unterzeichnet vom Institutsvorstand / Abteilungsleiter als Brief an unser Sekretariat.

Änderung / Hinzufügen von Domaineinträgen

Eine Änderung oder das Hinzufügen von Domaineinträgen in unseren DNS-Servern ist aktuell nur via Email an domainadmin@jku.at möglich.

Bei Fragen steht Ihnen die Abteilung Netzwerk und Telefonie gerne zur Verfügung!

Domain Name Service (DNS)

Das Domain Name System (DNS) ist einer der wichtigsten Dienste im Internet. Seine Hauptaufgabe ist die Beantwortung von Anfragen zur Namensauflösung.

Wie bei einer Telefonauskunft gibt der Domain Name Server bei Anfrage nach einem Host- oder Servicenamen (z.B. www.jku.at) als Antwort die zugehörige IP-Adresse (die „Anschlussnummer“ – z.B. 140.78.3.160) zurück.

Um die Domain Name Server der JKU zu verwenden, müssen Sie in den Netzwerkeinstellungen Ihres Betriebssystems die IP-Adressen 140.78.2.62 und 140.78.3.62 als Domain Name Server eintragen. Meist geschieht dies jedoch bereits automatisiert über DHCP.

Bitte beachten Sie, dass Sie die Domain Name Server nur aus dem Netzwerkbereich der JKU verwendbar sind.

IPv4 & IPv6 Adressen

Jede Organisationseinheit der JKU erhält von der Abteilung Netzwerke & Telefonie eine ausreichende Anzahl von offiziellen IP-Adressen zur Verfügung gestellt.

IPv6

Neben einer globalen Anbindung der JKU an das IPv6-Internet und grundlegenden Netzwerkdiensten, die für den Betrieb und der Erhaltung der Infrastruktur notwendig sind, stehen zukünftig etliche bestehende Services über IPv6 zur Verfügung.
Auf Anfrage richten wir IPv6 für Ihr Institutsnetzwerk ein. IPv4 steht selbstverständlich weiterhin uneingeschränkt zur Verfügung.

Wenden Sie sich bei Fragen zu Ihrem Netzwerkbereich bitte an netadmin@jku.at.

Mailinglisten

Eine Mailingliste ist eine Verteilerliste für eMails, die zentral verwaltet wird. Sobald eine Mail an eine bestimmte Adresse (z.B. beispiel-l@jku.at) gesendet wird, wird diese an alle Abonnenten (subskribierte Mail-Adressen) verteilt.

Man unterscheidet zwei Arten von Mailinglisten:

  • Newsletter: Ein Newsletter ist ein elektronisches Rundschreiben, das in periodischen Abständen vom Betreiber der Liste an alle Abonnenten versendet wird.
  • Diskussionsliste: Mit einer Diskussionliste können die Teilnehmer untereinander in Interaktion treten. Die Diskussionsbeiträge werden dabei an die Liste gesendet und an alle Teilnehmer verteilt. Im engeren Sinne unterscheidet man zwischen offenen (jeder darf an die Liste schreiben) oder geschlossenen (jeder Teilnehmer bzw. jede Mail muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden).

Beantragen einer neuen Mailingliste

Wenn Sie eine Mailingliste benötigen, beantworten Sie bitte die folgenden Fragen und senden die Antworten per Mail an mailadmin@jku.at

  • Zweck: Beschreiben Sie bitte kurz, wofür die Liste verwendet wird.
  • Listenname: ca. 6 - 12 Zeichen. Es ist üblich, dass der Name mit -L endet, z. B. TEST-L. Damit ist schon aus der Mailaddresse ersichtlich, dass es sich um eine Liste handelt.
  • Listeneigentümer: Name und Mailadresse des Listeneigentümers (Verwalters). Standard: Der Antragsteller
  • Confidential: Man kann abfragen, welche Listen es gibt. Wenn die Liste vertraulich sein soll, dann scheint sie im Ergebnis einer solchen Abfrage nicht auf. Standard: ja
  • Subscription: Wer darf subskribieren? Standard: jeder
  • Send: Wer darf Beiträge an die Liste senden? Standard: Nur Subskribierte
  • Review: Legt fest, wer Informationen über die Liste (Subskribierte) erhält (Subskribierte, Jeder, Listeneigentümer). Standard: Subskribierte
  • Notebook: Sollen die Beiträge archiviert werden? Standard: nein

Spam-Filter

Die Mailserver der JKU filtern eingehende Mails nach bestimmten Kriterien anhand eines Punkte-Systems auf Spam.

Als Spam erkannte Mails werden im Betreff markiert und an den Empfänger weitergeleitet. Die Markierung im Betreff lautet je nach erreichter Punktezahl '[SPAM?]', gefolgt von

  • '[HIGH]', 
  • '[MEDIUM]'
  • '[LOW]'.

Sie können diese Markierung dazu nutzen, um in Ihrem Mail-Programm als Spam erkannte Mails zu filtern.

Wir empfehlen, Mails nicht automatisiert zu verwerfen sondern in einen separaten Ordner auszusortieren. Falls fälschlicherweise eine Mail als Spam markiert wurde, können Sie so dennoch darauf zugreifen.

Fälschlicherweise als Spam markierte Absender-Adressen können Sie unter mailadmin@jku.at melden um für diese ein Whitelisting einrichten zu lassen.


Timeserver (NTP)

Das Timeservice dient zum Synchronisieren der Uhrzeit auf Servern und Arbeitsplatzrechnern.

Die aktuelle Uhrzeit wird dabei mit Hilfe einer Funkuhr und einem weltweiten Timeserver-Netzwerk zur Verfügung gestellt.

Den Timeserver der JKU erreichen Sie unter dem Namen timer.jku.at.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an netadmin@jku.at